Der Freiraum löst sich auf!

…in den Zwischenraum…

Mit der Einrichtung der beiden Standorte des Zwischenraums in der Eisenbahn- und der Havellandstraße ist ein wesentliches Ziel der Freiraum-Initiative erreicht: Die Schaffung offener Räume zur Verwirklichung von Ideen.
In einem Bündnis mit vier anderen Initiativen und durch die Unterstützung durch über 20 weitere Gruppen, Vereine, Institutionen – und einer Vielzahl einzelner ungebundener Menschen – haben wir nach vier Jahren endlich eine Basis, Räume nicht nur kurzfristig zu bespielen, sondern Kontinuität zu schaffen.
Die vielfältige Landschaft unterschiedlicher Gruppen ist eine Stärke des politischen und kulturellen Lebens in Eberswalde und die Vernetzung dieser vielseitigen Strukturen war ein weiterer wesentlicher Anspruch der Freiraum-Initiative. Auch hierbei sind wir gemeinsam mit anderen weit gekommen.
Wir sehen die Erfolge von vier Jahren ehrenamtlichen Einsatzes und werden unsere Kraft auch in Zukunft in den Erhalt und die Weiterentwicklung der offenen Räume einbringen.
Die aktiven Menschen der Freiraum-Initiative werden sich auch weiterhin für freie Räume einsetzten, ob als Mitglieder des Hebewerks als Trägerverein des Zwischenraums, in anderen beteiligten Initiativen oder direkt in der Organisation der Räume.
Unser Kampf geht weiter.

Der Freiraum liegt nahe…

…zum nächsten Treffen am 27.01.2015 um 18 Uhr im Cafe Brücke wissen wir mehr darüber, wo der nächste Freiraum sein könnte… und vielleicht geht es schon sehr bald wieder los mit dem „Erlebnis“ Freiraum.

Hallo liebe Freiraumixe,

das erste Treffen der Freiraum-Initiative im neuen Jahr wird am 13.1.15 um 19 Uhr im Schöpfwerk stattfinden.
Wie und was ist die Freiraum-Initiative heutzutage und wo stehen wir im Kontext des gemeinsamen Zieles, eines Freien Kulturzentrums mit offener Werkstatt?
Das Bündnis zu dem Konzept „Leerstand kreativ nutzen“ hat im letzten Jahr sehr viel bewegt. Die Möglichkeit, in den Kupferhammerweg 1 einzuziehen wurde uns vorerst genommen, aber es besteht nach wie vor ein breiter Konsens, dass alle fünf Initiativen (Tauschring, Hebewerk, wandelBar, Alnus und Freiraum) ein gemeinsames Haus im Zentrum anstreben. Der Kampf dafür geht weiter. Welche Möglichkeiten gibt es in der Zwischenzeit – für das Bündnis und für die Freiraum-Initiative?

Freies Kulturzentrum

Es ist viel passiert und noch mehr wird passieren.
Das ursprüngliche Ziel der Freiraum-Initiative, ein freies Kulturzentrum für Eberswalde zu schaffen, ist in greifbare Nähe gerückt. Das Haus im Kupferhammerweg 1 ist scheinbar ideal geeignet und die Verwirklichung nicht ganz unwahrscheinlich.
Ein ausführliches Konzept ist fertig und an die Stadtverwaltung und die Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung geschickt worden. Es kann hier gelesen werden > neben diesem Text >
Die ersten Präsentationen in Ausschüssen und bei den Parteien fanden schon statt – weitere werden folgen. Auch ein Gespräch beim Bürgermeister ist geplant.
Dass wir daran zusammen mit anderen Initiativen/Gruppen/Vereinen arbeiten, entspricht dem eigentlichen Anspruch des freien Raumes. Vernetzung und Kooperation waren schon immer das Grundanliegen des Freiraums.
Weitere Informationen zum Stand „Kupferhammerweg 1″ und einen lockeren Austausch über die Freiraum-Initiative gibt es am 16.10.14 von 19 bis 20 Uhr im Cafe Brücke in der Eisenbahnstraße 52.

Party abgesagt! =(

Liebe Freiraumsympatisantis,
leider muss die für morgen geplante Ohne Grenzen-Soli-Party ausfallen.

Ohne Grenzen – sin fronteras – Soliparty!


Das Exil befindet sich übrigens HIER.

28.3.: Freiraumkonzert!!


Musikmusikmusik. Es wird gut werden.

tintenwolf – autonome hippiepunklyrik
http://tintenwolf.mrkeks.net/

anderersaits – anarchoakustischer stilbruch
http://anderersaits.wordpress.com/

hisztory – vagabond country-folk
http://hisztory.blogsport.de/

with highheels against – punkrock

Bis daaaahhhhinnn!

Das Exil befindet sich übrigens HIER.

Raumfreiheit

Freiraum sagt !!DANKE!! für die letzten Wochen und wartet von nun an darauf wachgeküsst zu werden. Es gibt viiiiel freien Raum, um sich zu verändern, verheddern und verwandeln.
Viel Spaß dabei, deine eigenen TRäume zu leben!
Tschüss…und die Suche nach Räumen beginnt von Neuem.
Wie es auch ohne festen Raum weiter geht, erfährst du über den Kalender oder schreib einfach eine Mail an die Kontaktadresse

Lesung am 29.11. um 19 Uhr

Nachdem Ulrike Meinhof in der Westdeutschen Studentenbewegung der 60er Jahre aktiv war, avancierte sie später zur Terroristin, wurde gefangen genommen und brachte sich noch während des Verfahrens im Gefängnis um. Anja Röhl lernte ihre spätere Stiefmutter mit 5 Jahren kennen und schildert in dem Buch ihre ganz persönliche Sicht auf Ulrike Meinhof.
Anja Röhl liest aus ihrem aktuellen Buch „Die Frau meines Vaters – Erinnerungen an Ulrike“
an diesem Freitag um 19 Uhr im Freiraum, Eisenbahnstraße 84, Hinterhof Haus 3

8.11.:Soliparty für Freiraum

Soliparty
Abhotten, Freiraum unterstützen, dazu noch leckeres Vokü-Geschmorrrrrtes!
Dance, support Freiraum and last but not least eat the delicious rest!